Doktorandenservice


Der Informations- und Forschungsverbund Hochsensibilität unterstützt speziell zum Thema forschende Doktoranden.

Wenn Sie möchten, können wir u. a.

  • Sie benachrichtigen, sofern uns eine neue wissenschaftliche Veröffentlichung (peer-reviewed) zum Thema zur Kenntnis gelangt,

  • Ihnen Exemplare bisher veröffentlichter Dissertationen in deutscher Sprache zukommen lassen,

  • Ihnen eine kleine Anschubfinanzierung (Nanostipendium) zur Verfügung stellen,

  • Sie bei der Probandenfindung unterstützen sowie

  • Sie mit anderen zum Thema forschenden Wissenschaftlern vernetzen.

Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, melden Sie sich (unverbindlich) unter .


Laufende von uns unterstützte Dissertationsprojekte:

  • Banek, Natalie, Coaching für hochsensible Menschen im Übergang Schule-Beruf/Studium (Leibniz Universität Hannover)

  • Burek, Katrin, Sprachverarbeitung bei Hochbegabung und Hochsensibilität (Ruhr-Universität Bochum)

  • Folch-Schulz, Gisela, Alta Sensibilidad y Apreciación Estética del Arte: Un estudio desde la pintura (Universidad Autónoma de Madrid)

  • Lorenz, Vanessa, Welchen Beitrag kann Führung für die Potentialentfaltung hochsensibler Menschen leisten? (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

  • Meinersen-Schmidt, Nicole, Sensory-Processing Sensitivity – Psychophysiologischer Zusammenhang dissoziativer Phänomene, Wirksamkeit von Interventionen zur Emotionsregulation, Evaluation eines Trainings zur emotionalen Wirksamkeit (Universität der Bundeswehr München)

  • Vieregge, Jaqueline, Hochsensibilität im Organisationskontext (Deutsche Hochschule der Polizei Münster, FOM Hochschule für Oekonomie & Management, Dortmund)

Abgeschlossene von uns unterstützte Dissertationsprojekte:




Letzte Aktualisierung: 03.02.2021