buy synthroid online

09.03.17 – Wissenschaft: Probanden im Ruhrgebiet gesucht

Für ein Forschungsprojekt zweier Psychologiestudenten an der Ruhr-Universität Bochum zum Thema „Auditive, genetische und psychosoziale Merkmale von Hochsensibilität“ werden Probanden im Ruhrgebiet gesucht.

Nähere Informationen finden sich im Aushang des Forschungsprojektes ...

... ansonsten dokumentieren wir im Folgenden den Aufruf von Christine Kraus und Bastian Nau:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

das Thema Hochsensibilität findet immer mehr öffentliche und wissenschaftliche Beachtung – so auch an der Psychologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum. Die Forschung rund um das Thema hat sich in den vergangenen Jahren stetig gemehrt, und auch wir wollen mit unserer Bachelor-Arbeit dazu beitragen, ein noch besseres Verständnis des Phänomens Hochsensibilität zu gewinnen.

Aus diesem Grund laden wir Sie herzlich dazu ein, an unserer Studie zu „Auditiven, genetischen und psychosozialen Merkmale[n] von Hochsensibilität“ teilzunehmen. Uns interessiert, inwieweit sich hochsensible Menschen in ihrer Wahrnehmung von Geräuschen und Musik, sowie in Ihrem alltäglichen Stressempfinden von nicht-hochsensiblen Menschen unterscheiden und was mögliche Ursachen hierfür sind. Insgesamt sind etwa 2 – 2,5 Stunden für die gesamte Testung angesetzt, wobei es auch eine Pause gibt, während der Getränke sowie kleine Snacks zur Verfügung gestellt werden. Der gesamte Versuch findet in den Räumlichkeiten der Ruhr-Universität Bochum statt, und die erhobenen Daten werden selbstverständlich anonymisiert und streng vertraulich behandelt.

Wenn Sie bereits an der Vorläufer-Studie zu demselben Thema im vergangenen Jahr (2016) teilgenommen haben, möchten wir Sie bei Interesse gerne einladen an einer weiteren Testung teilzunehmen. In diesem Fall würden wir gerne speziell Ihre persönliche Wahrnehmung von Musik testen.

Für sämtliche Fragen, weitere Auskünfte und Terminvereinbarungen zur Testung stehen wir Ihnen jederzeit unter oder per Telefon (Bastian Nau: 0176/84871653) zur Verfügung.

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich im Voraus!


Mit freundlichen Grüßen,

Bastian Nau und Christine Kraus
Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Psychologie“