16.06.18 - Presse: HS in diversen Organen/Märtha Louise von Norwegen

Ein Besuch der Prinzessin Märtha Louise von Norwegen führt zu Präsenz des Themas Hochsensibilität in deutschen Medien.

Vor einigen Tagen erschien das Buch Hochsensibel geboren: Wie Empfindsamkeit stark machen kann der norwegischen Prinzessin Märtha Louise. Die Prinzessin, die in der norwegischen Thronfolge (lt. Wikipedia) auf Platz 4 ist, war oder ist in diesen Tagen anscheinend im Rahmen einer Promotiontour eben für das Buch in Deutschland, was zu Medienpräsenz des Themas Hochsensibilität geführt hat.

Wir bemerken das mit gemischten Gefühlen, weil Märtha Louise in der Vergangenheit mit Themen in Verbindung gebracht wurde, die dem Bereich der Esoterik zuzurechnen sind. Soweit wir flüchtig die Berichterstattung zu dem aktuellen Besuch verfolgt haben, scheint die Presse aber halbwegs sauber zwischen Hochsensibilität und besagten Themen zu differenzieren.

Im Einzelnen haben wir Kenntnis von einem Fernsehauftritt im Rahmen der Sendung DAS! auf dem Norddeutschen Rundfunk: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Norddeutschland-und-die-Welt,sendung782424.html am Mittwoch, einem Artikel in der Süddeutschen Zeitung am Freitag, der nicht frei verfügbar ist, einem Artikel in der Zeitschrift Stern: https://www.stern.de/lifestyle/leute/maertha-louise-von-norwegen-veroeffentlicht-buch-ueber-hochsensibilitaet-8126486.html sowie diversen Berichten in Regionalzeitungen; vielleicht insoweit exemplarisch ist ein Artikel in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung.

Das Buch werden wir uns natürlich ansehen und ggf. in einer der nächsten Ausgaben unserer Mitgliederzeitschrift Intensity vorstellen.