buy synthroid online

Möglichkeiten zum Mitmachen - eine Übersicht

 

Ein wichtiger Grundsatz der Arbeit im IFHS ist ein frei bestimmbarer Umfang des Engagements. Das soll heißen, dass jede/r, der/die in irgendeiner Form tätig ist, ganz frei entscheiden können soll, wie viel sie/er wann macht, ohne dass in irgendeiner Form Druck vom Verein ausgeübt wird. Wir respektieren individuelle Belastungsgrenzen, die z. T. auch zu kurzfristiger starker Reduzierung des Engagements führen können. Die auf diesen Seiten genannten Möglichkeiten, die als solche Produkte erster Überlegungen sind, sind in diesem Lichte zu sehen. Folgende Wege der Mitarbeit erscheinen uns momentan gangbar:


Mitgliedschaft

Schon die schlichte Mitgliedschaft im Verein ist hilfreich, nicht nur wegen der 20,- € Mitgliedsbeitrag. Denn jedes Mitglied erhöht die Anzahl von Menschen, die vom IFHS offiziell repräsentiert werden, was das gesellschaftliche Gewicht des Verbunds erhöht und damit unsere Aufgabe, Kenntnisse vom Phänomen zu verbreiten, erleichtert.

→ Spende

Wer sich nicht an den Verein binden, ihn aber finanziell unterstützen möchte, kann auch gerne spenden. Auch kleine Summen sind willkommen!

Am einfachsten spendet es sich elektronisch per PayPal:


Möglich ist aber natürlich auch eine klassische Überweisung auf das Konto des „Info- und Forschungsverbund HS“ - IBAN: DE59430500010001501949 - bei der Sparkasse Bochum.

Für die Spendenquittung bitten wir um Mitteilung der Anschrift unter This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. .

Leaflets auslegen

Eine sehr anonyme Form der Öffentlichkeitsarbeit für das Thema Hochsensibilität ist möglich in Form des Auslegens von Leaflets (Faltblättern) zum Thema, z.B. in Arztpraxen oder ähnlichen Lokalitäten. Entsprechende Materialien können auf Anfrage i.d.R. kostenfrei zugesandt werden.

Kontaktperson

Wer bereit ist, sich in seiner Stadt ab und an mit einem „Frischling“ zu treffen, kann vor Ort als Kontaktperson dienen. Das beinhaltet, dem IFHS eine Emailadresse oder Telefonnummer zur Verfügung zu stellen, die in die Liste mit lokalen Kontakten aufgenommen wird. Interessenten aus Ihrer Stadt werden sich dann möglicherweise mit Ihnen in Verbindung setzen und um ein Gespräch bitten bzw. Fragen stellen. Für diese Form der Aktivität ist es hilfreich, sich ein wenig in die Thematik eingelesen zu haben.

Gesprächskreis

Wer aus seiner Stadt ein kleines „Zentrum“ für Hochsensibilität machen will, kann einen Gesprächskreis ins Leben rufen. Der damit verbundene Arbeitsaufwand wird überschätzt. Falls Sie diese Möglichkeit interessiert schauen Sie links unter dem Sonderpunkt nach.

logistischer Unterstützer und/oder Anschubgeber

Geplant ist auch Öffentlichkeitsarbeit vor Ort. Hierzu sind etwa Informationsstände in Innenstädten denkbar oder Vorträge bei interessierten Organisationen, z.B. Kirchengemeinden. Hier ist es hilfreich, wenn Funktionsträger des IFHS vor Ort auf jemanden treffen, der sich auskennt und der vielleicht Möglichkeiten hat, z.B. Material zu lagern. In diesen Zusammenhang gehören auch Personen, die in ihrer jeweiligen sozialen Gruppe den Anstoß geben, darüber nachzudenken, einen Vertreter des IFHS für einen Vortag einzuladen.

Referent

Recht anspruchsvoll ist die Tätigkeit als Referent für den IFHS. Hier ist nicht nur ein fundiertes Wissen von der Materie gefragt - aber keine Angst, dafür muss man nicht Psychologe sein - sondern auch ein gewisses rhetorisches Talent sowie die Bereitschaft, vor größeren Gruppen zu sprechen und sich auch mal in einer Zeitung wiederzufinden.

Proband für wissenschaftliche Forschung

Empirische Wissenschaft benötigt häufig Probanden bzw. Interviewpartner. Da die Förderung von Forschung zum Thema Hochsensibilität eines der Kernanliegen des IFHS ist, wäre die Bereitschaft, mit Jung- und/oder Altwissenschaftlern zum Thema zusammenzuarbeiten, ebenfalls hilfreich. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme an wissenschaftlicher Forschung haben, schauen Sie in der Rubrik „Aktuelles“, ob da ein für Sie interessantes Forschungsprojekt angepriesen wird – bei vielen Projekten können Sie direkt im Internet mitmachen. Wenn kein für Sie interessantes Projekt dabei ist: Vielleicht mögen Sie in ein paar Monaten wieder vorbeischauen?

Autor bei Intensity

Ist für die Teilnahme am Vortragsdienst didaktische und/oder rhetorische Erfahrung von Vorteil, so ist es für die Mitarbeit bei der Vereinspublikation Intensity journalistische. Freilich nehmen wir auch von jedermann sehr gerne Anregungen für Themen auf, die im Rahmen der Publikation behandelt werden sollen.


Dies sind erste Überlegungen, wie der Einzelne einen individuellen Beitrag zur Arbeit des IFHS leisten kann. Anregungen und Vorschläge sind herzlich willkommen.